Infos & KontaktEventsDie DonauFotothekGeschichteSchiffeSchiff & NautikWeb Links

MFS Wachau im Detail

Von der Kommandobrücke zum Maschinenraum.

Das Motorfahrgastschiff „Wachau“ ist ein Klassiker unter den Schiffen auf der rot-weiß-roten Donau. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen das Schiff etwas näher vorstellen und somit einen kleinen Einblick in die Welt an Bord vermitteln. Begleiten Sie uns von der Kommandobrücke zum Maschinenraum und lernen dabei die wichtigsten Bedienungs- und Überwachungselemente im Steuerhaus genau so kennen, wie die Dieselmotoren und Generatoren, die dem Schiff Antrieb und Energie liefern. Für Wartungsarbeiten an den Antriebspropellern sowie zur Anstricherneuerung unter der Wasserlinie besuchen wir die Schiffswerft Linz, wo sich das Schiff am Stapel befindet, um die nötigen Arbeiten durchzuführen.

 

MFS Wachau Kommandobrücke:

Das Motorfahrgastschiff Wachau an seinem Liegeplatz im Altarm von Melk. Kurz nach dem Ablegen in Melk, das Schiff schiebt mit rückwärts laufenden Maschinen in den Hauptstrom. Der Steuerstand des Motorfahrgastschiffes Wachau mit seinen Bedienungs- und Überwachungselementen.
Der Steuerstand des Motorfahrgastschiffes Wachau mit seinen Bedienungs- und Überwachungselementen. Die Bedienungselemente zum An- und Ablegen an der Backbord- und Steuerbordseite des Schiffes. Kapitän Günther Egger beim Anlegemanöver des Schiffes in Emmersdorf in der Wachau.
Kapitän Günther Egger am Vorschiff des Motorfahrgastschiffes Wachau. Das Motorfahrgastschiff „Wachau“ kurz vor dem „Anlehnen“ an die „Prinz Eugen“ in Spitz. Blick von der Brücke auf das abendliche Melk, bei der Einfahrt in den Altarm der Donau.
Beschreibungen für Nummern 1 bis 19: 1 = Radar, 2 = Überwachungsanlage für die Maschinen, 3 = Echolot, 4 = GPS, 5 = Wellendrehzahlmesser Backbord, 5a = Wellendrehzahlmesser Steuerbord, 6 = Wendekreisanzeiger, 7 = Ruderlagenanzeiger, 8 = Kameramonitor Backbord, 8a Kameramonitor Steuerbord, 9 = Bugstrahlruder Frequenzkontrolle, 10 = Hydraulikhauptschalter für Steuerhaus, Kamin und Mast, 11 = Schalter für Positionslichter bei schlechter Sicht und Nachtfahrt, 12 = CB Funkgeräte mit unterschiedlichen Kanälen, 13 = Gegensprechanlage, 14 = Schalter für die Ruderpumpe, 15 = Steuerhebel, 16 = Schalterelemente für Bugstrahler, 17 = Bordsprechanlage, 18 = Fahrtengeber für Backbord- und Steuerbordmaschine, 19 = Start- und Stoppschalter für die Backbord Hauptmaschine, 19a = Start- und Stoppschalter für die Steuerbord Hauptmaschine.

MFS Wachau Maschinenraum:

Kapitän und Maschinist im Maschinenraum im Unterdeck des Schiffes. Einer der beiden 12 Zylinder 4 Takt V Caterpillar Dieselmotoren des Schiffes. Kapitän Egger vor einem der beiden Hauptdiesel und dem Kaminabzug.
Einer der beiden Hilfsdiesel, die zum Antrieb der beiden Generatoren dienen. Blick in die Schiffswerkstatt, in der kleinere Reparaturen durchgeführt werden können. Der Elektromotor für das Bugstrahlruder befindet sich im Bugbereich des Schiffes.
Die Überwachungselemente für die Hauptmaschinen, Hilfsdiesel und Generatoren im Kontrollraum. Die Überwachungselemente für die Hauptmaschinen, Hilfsdiesel und Generatoren im Kontrollraum. Die Überwachungselemente für die Hauptmaschinen, Hilfsdiesel und Generatoren im Kontrollraum.

MFS Wachau Rundgang:

Der Einstiegsbereich des Schiffes am Hauptdeck. Der weitläufige Fahrgastbereich am Oberdeck. Festlich gedeckte Tische für eine Bordveranstaltung.
Teilansicht des Oberdecks bei einem Sonntagsbrunch. Der Blick von der Brücke auf das Sonnendeck. Die Steuerbordseite des Schiffes am Hauptdeck.
Der Bugbereich oder auch „Kranzel“ des Schiffes. Blick auf das Heck oder „Stur“ des Schiffes mit Beiboot. Die Positionsleuchte an der Steuerbordseite des Schiffes.

MFS Wachau Werftarbeiten:

Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz: Der Bugstrahler im Bugbereich. Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz. Die Bugansicht des Schiffes. Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz: Die beiden Antriebspropeller.
Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz: Gesamtansicht des Schiffes. Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz: Die Anzeige für den Tiefgang. Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz: Anstricharbeiten am Rumpf des Schiffes.
Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz: Teilansicht des Schiffes. Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz: Erneuerung der Anzeige für den Tiefgang. Die „Wachau“ am Stapel der Werft Linz: Anstricharbeiten unter der Wasserlinie.

MFS Wachau in Melk:

Die MFS„Wachau“ der DDSG Blue Danube Schifffahrtsgesellschaft im Altarm von Melk.
(Bildquelle für alle Bilder dieser Seite: Sonnburg, Gerhard Weckauf und Günther Egger)

SONNBURG - Angebote und Dienstleistungen für Sie:

SONNBURG - GERHARD WECKAUF KG - EVENTS & MORE